// STEFAN SAGMEISTER //

Von Monica Pozzi, 11. July 2017

STEFAN AUF DER SUCHE NACH DEM GLÜCK – Der deprimierendste Film über das Glücklichsein. Zum Greifen nah und doch verfehlt?

Designer STEFAN SAGMEISTER dokumentiert seine Langzeit-Selbststudie auf der Suche nach dem Glück. Eine Meditationsreise nach Ubud Bali, eine klassische Psychotherapie oder einfach eine Pille (Lexapro) sollen glücklicher machen. «Happiness by Design» nennt es Sagmeister. Im euphorischen Drogenrausch auf Rezept gerät sein rationales Leben aus den Fugen. Wie in einem kitschigen Bergroman überstürzen sich die romantischen Ereignisse: Die perfekte Frau taucht aus dem Nichts auf, Verlobung im Tropenparadies, ein Ring von Tiffany, gemeinsame Tattoos – zu gut, um wahr zu sein.

“Wir haben vor sieben Jahren mit dem Filmprojekt begonnen. Bis zur Vollendung haben wir jede nur vorstellbare Katastrophe durchlebt. Unser Co-Direktor starb. Die Arbeit am Happy Film machte mich zutiefst unglücklich.” Sagmeisters masochistische Züge brachten ihm 1999 internationalen Erfolg. Damals liess er sich vom Assistenten den Text für ein Plakat mit einem Japanmesser auf den Torso ritzen. Der Leidensprozess, der jedes seiner Designprojekte begleitet, sollte visualisiert werden.

Der Happy Film ist ein grafisches Meisterwerk, ein Film über den Drang nach mehr, den Zerfall und die Kunst im Moment zu leben.

THE HAPPY FILM von Stefan Sagmeister, Ben Nabors und Hillman Curtis (1961-2012), 95 Minuten, auf Englisch. Am 14. Juli erscheint die DVD.

#apozzibility #everythingispozzible #pozzible #obodny #teamobodny #obodnylovesyou #stefansagmeister

Kommentare

Comments are closed.