// NYQF mit RODERICK AICHINGER //

Von Monica Pozzi, 26. July 2017

annabelle Fotograf Roderick Aichinger eröffnet die neue Porträt-Serie «The New York Quick Fix» kurz «NYQF».

New York ist eine schnelle Stadt. Niemand hat Zeit. Jedermann jongliert mit Terminen, verschiebt, überbucht, sagt ab. Der «Quick Fix» (die schnelle Lösung) ist Teil dieser Lebensart auf Trab. Nach mir die Sintflut ist das Motto. Für einen Drink oder Kaffee nehmen sich aber die meisten Zeit. The New York Quick Fix (NYQF) ist eine Liebeserklärung an die pulsierende Stadt und ihre Bewohner. In kurzen Interviews lernen wir New York und seine Bewohner kennen.

Ich traf Roderick am Abend vor seiner Abreise. Die Wohnung voll mit Gästen. Ein letzter «Yard Sale» (privater Mikro-Flohmarkt) findet im Schlafzimmer statt. Die Vermieterin macht während der Party die Wohnungsabnahme. Roderick und seine Familie brechen nach 5 Jahren New York die Zelte ab und reisen zurück nach Europa. Wir geniessen einen letzten Drink auf der Treppe vor dem Haus in Brooklyn.

Fotograf RODERICK AICHINGER (42) wohnhaft in Bedford-Stuyvesant, Brooklyn seit 2012.

Was macht Dich zum New Yorker?
Ich bin sehr gesprächig und hasse die U-Bahn.

Wo bist Du aufgewachsen?
In Baden, im Kanton Aargau, in der Schweiz.

Dein liebstes New Yorker Slangwort?
«Fuggedaboutit» (Forget about it. Vergiss es.)

Doughnuts oder Bagels?
Doughnuts von Dough.

Wo holst Du Dir Deinen Kaffee?
Ich trinke Tee.

Dein Seelenfutter?
Der Passionsfrucht-Doughnut von Dough.

Dein Arbeitsweg?
Zuerst fahre ich mit meiner Tochter im Kindersitz mit dem Fahrrad in die Kita nach Williamsburg, dann in mein Co-Working-Büro in der Nähe. Es ist in einer ehemaligen Druckerei an der Ecke Grand Street und Morgan Avenue. Das Gebäude der Sackett-Wilhelm Lithography Company wurde 1902 mit der weltweit ersten, modernen Klimaanlage ausgestattet.

Von wo hat man die schönste Aussicht auf New York?
Wenn man auf dem Brooklyn-Queens Expressway, dem BQE, in der Abenddämmerung von Red Hook Richtung Downtown Brooklyn fährt. Der Wagen taucht aus der Autobahnschneise auf. Vor dir glühen die Skyline von Manhattan und die Brooklyn Bridge in der Abendsonne. Die Windschutzscheibe wird zur Leinwand. Du fährst wie im Kino der Brooklyn Heights Promenade entlang, Lady Liberty und die Küste von New Jersey in der Ferne. Die Fahrt ist jedes Mal von Neuem überwältigend.

Was ist Dein «Side Hustle» (Nebenbeschäftigung)?
Meine 2-jährige Tochter Elsa.

Was ist Deiner Meinung das Beste an New York?
Hier entdeckst du den Kämpfer in dir.

Welchen Rat würdest Du einem Besucher geben?
Genehmige dir eine Mahlzeit im Restaurant Mission Chinese.

Deine Lieblingsorte im Quartier Bed-Stuy?
Mein «Stoop» (die Treppe vor dem Haus), die Taqueria Oaxaca, die Musikbar LunÀtico, und die Südstaaten-Küche von Peaches.

Was machst Du als Nächstes?
Ich ziehe nach München.

Roderick trägt ein Shirt von Fred Perry und Adidas Superstar Sneakers.

(Photo: Roderick Aichinger auf seinem Stoop an der van Buren Street in Bedford-Stuyvesant, Brooklyn fotografiert von Olivia Silver)

#apozzibility #everythingispozzible #pozzible #obodny #teamobodny #obodnylovesyou #nyqf #roderickaichinger

Kommentare

Comments are closed.